Tip 1
1 Sack Blumenerde an einem schattigen und feuchten Platz auf den Gartenboden legen, dabei auf der Unterseite einige Löcher anbringen.
Eine Woche warten, dann den Sack öffnen und die Regenwürmer entnehmen.
Statt der Blumenerde kann man auch Laub nehmen.
Übrigens:
Die Asseln, die sich im Sack verkrochen haben, sind auch ein prima Hakenköder.


Tip 2
Bohre in ein dünnes Brett 2 bis 3 Löcher von je 10 mm Durchmesser.
Lege das Brett an einem schattigen Platz auf den Boden und stülpe eine halbe ausgehöhlte Honig- oder Wassermelone darüber, die du mit Erde, Kaffeesatz und etwas Grasschnitt gefüllt hast.
Nach einigen Tagen kannst du das Brett hoch heben und die Würmer entnehmen.


Tip 3
Hebe an einer schattigen Stelle in Garten eine flache Grube aus, gib Grasschnitt, Laub oder Äpfel hinein, und bedecke alles dünn mit Erde.
Nach etwa 1 bis 2 Wochen kannst du an dieser Stelle Würmer ausgraben.


Tip 4
Kippe eine Flasche Starkbier auf ein Stück Rasen und gieße etwa 1-2 Liter Wasser nach. Innerhalb von 15-20 Minuten kommen die Würmer an die Oberfläche.
Die Würmer musst du anschließend abwaschen, sonst halten sie nicht lange.


Tip 5
Eine Mistgabel oder Grabegabel mit den Zinken in den Boden stechen und so lange am Stiel wackeln, bis die Würmer an die Oberfläche kommen.


Tip 6
    Nach Regen kann man Tauwürmer nachts an der Oberfläche fangen. Dabei ist jedoch Folgendes zu beachten:
    Statt einer normalen Taschenlampe nimmt man eine kleine Lampe mit Neonröhre.
    Beim Wurmfang muss man ganz leise und vorsichtig auftreten.
    Man muss den oberirdischen Teil des Wurms blitzschnell fassen. Dann darf man aber weder loslassen noch ziehen.
Nach spätestens 1 Minute gibt der Wurm nach und man kann ihn vorsichtig aus seiner Röhre ziehen.
    Zum Wurmfang kann man zwar Handschuhe benutzen, aber ohne Handschuhe hat man den direkteren Kontakt zum Wurm.
  Die Würmer steckt man am Besten in eine Dose mit etwas Moos, die ist handlicher als ein Eimer.
 Beschädigte Würmer darf man nicht zu den anderen setzen, weil diese dann durch die Fäulnisbakterien auch nach wenigen Tagen sterben.


Tip 7
Mistwürmer findet man im Komposthaufen, in altem Mist und in Silage-Resten, die mindestens 1 Jahr im Freien lagen.


Tip 8
Um Tauwürmer anzulocken gräbt man eine Holzkiste ohne Deckel und Boden oder einen alten Plastikkübel ohne Boden so an einem schattigen Platz im Garten ein, dass die Kiste nur noch etwa 5 cm oben herausschaut.
Man füllt die Kiste mit Küchenabfällen, eingeweichter Eierkartonpappe, Moos, Kaffeesatz und ungedüngter Blumenerde, legt einen feuchten Sack auf die Erde und deckt die Kiste mit einem Brett oder Blech ab.


Tip 9
Zerkleinerte Walnussblätter gibt man in einen mit Wasser gefüllten Eimer und lässt das Ganze eine Woche stehen.
Diese Jauche gießt man auf die Erde, die Tauwürmer kommen heraus.
Sie müssen sogleich mit frischem Wasser abgespült werden.

--> Atomuhr
Kalender
RFF TOP 100
Diese HP ist eingetragen bei BlueFischkopp Top100